Menümobile menu

Sammlung von Veranstaltungen im Reformationsjahr

Ebernburg zeigt Flagge

Franz von Sickingen hätte an diesem Tag seinen 536. Geburtstag gefeiert, der Ebernburg-Verein präsentierte geplante Veranstaltungen für das Reformationsjubiläum.

Die Ebernburg ist eine bedeutende Stätte der Reformationsgeschichte. Mit dem Jahr 2017 begehen wir 500 Jahre Reformation in Erinnerung an den Anschlag der 95 Thesen Martin Luthers an die Schlosskirche in Wittenberg. Die Ebernburg war in Zeiten der Reformation von herausragender Bedeutung. Franz von Sickingen offerierte Martin Luther auf seinem Weg zum Reichstag in Worms die Burg als Schutz- und Zufluchtsort. Luther nimmt dieses Angebot allerdings nicht an. In den folgenden Jahren fanden bedeutende Reformatoren ihren Weg auf die Ebernburg. Unter ihnen Martin Bucer, Johannes Oekolampad, Johann Schwebel und Caspar Aquila sowie der Humanist Ulrich von Hutten. In diesem Zusammenhang erhielt die Burg den Beinamen „Herberge der Gerechtigkeit“. 1522 fand der erste deutschsprachige Gottesdienst in Südwestdeutschland auf der Ebernburg statt.

Der heutige Ebernburg-Verein hat sich zum Ziel gesetzt, die Ebernburg als Stätte evangelischer Bildungsarbeit für Erwachsene und Familien zu erhalten und die Burg als Denkmal und kulturhistorische Stätte der Allgemeinheit offen zu halten.

Mit Blick auf die historische Bedeutung plant der Verein gemeinsam mit verschiedenen Partnern, u.a. dem Verkehrsverein Rheingrafenstein e.V. im Stadtteil Bad Münster a. Stein – Ebernburg, der Evangelischen Kirchengemeinde Ebernburg und vielen weiteren Akteuren eine feierliche Würdigung im Reformationsjahr 2017.

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top